Wassertropfen fotografieren

Wassertropfen  fotografieren – Highspeed


Oder wie es die Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten am 26.02.2015 geschrieben hat:

„Ein Ballett aus Tropfen“

_KWB0891

Ballett aus Tropfen

Bastelanleitung Tropfenmaschine zur Tropfenfotografie / Highspeed Fotografie

Tipps und Tricks zur Wassertropfenfotografie

 

 

Teile diesen Beitrag

Wo soll ich anfangen…???

Mit Wassertropfen fotografieren hat es damit angefangen, dass ich einen Beutel oder eine PET Flasche, gefüllt mit Wasser, über ein Becken gehängt habe und mit einer feinen Nadel ein Loch im dem Plastikbeutel/Flasche gestochen habe und einfach auf „gut Glück“ Bilder geschossen habe. Ich denke mal von 500 Bilder waren vielleicht 10 zu „gebrauchen“, oder besser gesagt, ich war glücklich überhaupt mal ein Treffer gelandet zu haben.

Flasche

 

 

 

 

 

 

Daraufhin habe ich dann angefangen das Wasser einzufärben. Das Ergebnis war zwar Bunter aber auch nicht gerade besser.

Wassergeist
Wassergeist 🙂

Ein Freund zeigte mir dann Bilder von Wassertropfen im Internet von denen ich dann angefixt wurde. Ganz nach dem Motto: Das will ich auch können!

Im DSLR Forum gibt es auch einige Leute die sich damit beschäftigen und geben mehr oder weniger Lösungen für das Problem auf.

Was hilft, ist eine elektronische Einheit die im DSLR Forum beschrieben wird.

http://www.dslr-forum.de/showthread.php?t=768444

Also begab ich mich ans nachbauen. Ziel war, dass das Ganze relativ kostenneutral gehalten werden sollte. Man kann auch solche Einheiten für mit 3 Ventilen für 800 US$ fix und fertig kaufen. Allerdings muss das Gestell noch selbst abgefertigt werden. Und in meinen Augen noch ein Vorteil des „Selberbastelns“: Man lernt sehr, sehr viel. OK. Der Nachteil: Der Fertigbau hätte sicher meine Nerven etwas geschont! 🙂

Mein Eigenbau war:

Da ich noch nicht mal ansatzweise ein Elektronikfachmann bin, bitte ich um Verständnis, dass ich auf die Schaltung nicht weiter eingehe und mich auf das DSLR Forum beziehe.

Dann noch mindestens 2 Blitze mit der sich die Abbrennzeit verändern lässt. Ich benutze 2 Yongnuo YN560 II. Der Preis pro Blitz ca. 55€. Und dann setzte ich noch meinen Metz Blitz 58 AF2 als Hauptblitz ein.

Die Steuerung der Blitze erfolgt bei mir über meine Nikon D7000. Den integrierten Blitz setze ich auf „Master“ und alle weiteren Blitzlichter auf „Slave“ Modus.

Dann kommt noch (bei mir) ALGIN zum Einsatz. Dies dient dazu das Wasser etwas zu verdicken, da die Tropfen verdammt schnell sind und man mit der Kameraauslösung von 1/8000 Sekunde nicht hinbekommt. Algin habe ich über Amazon bezogen und kostet rund 20€. http://www.amazon.de/Sol%C3%A9-Graells-Algin-Natriumalginat-Texturas/dp/B002YX3KWQ/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1426099983&sr=8-2&keywords=Algin

Dies scheint auf den ersten Blick teuer zu sein, ist aber sehr ergiebig.

Um die Viskosität zu erhöhen wir auch oft Xanthan oder Guarkernmehl verwendet. Diese Komponenten müssen meines Wissens nach der Zubereitung noch gefiltert werden.

Und dann noch ein wichtiger Hinweis! Mit der Viskosität kann man die Form der Figuren beeinflussen!

_KWB1492
Niedrige Viskosität
_KWB4034
Hohe Viskosität

 

 

 

 

 

 

 

Nach dem Zusammenbau und Installation der Schaltung kommt noch die Software hinzu um das Ganze zu steuern. Die Software nennt sich Droplet V0.1 und wird kostenlos von Stefan Brenner zum Download angeboten. http://www.stefanbrenner.at/wassertropfen-fotografie/droplet/

Diese ist etwas gewohnheitsbedürftig und hat noch einige Bugs aber sie ist, wie gesagt kostenlos und wenn man die Macken kennt kann man damit sehr gut Leben. Vielleicht liegt es auch an meine Konstellation, dass die Software hin und wieder „spinnt“.

Nun sollte man wissen, dass das Fotografieren im Dunkeln stattfinden sollte. Es muss keine Absolute Dunkelheit sein. Kein künstliches Licht und das Abendlicht reichen aus wenn man keinen Raum ohne Fenster hat.

Die Kamera, bei mir ein Nikon D7000 mit einem 100mm Macroobjektiv von Tokina haben sich bewährt. Mit meiner Vollformatkamera wäre ich mit diesem Objektiv zu nah am Wasserbecken und das Objektiv wäre ganz schnell voll mit Spritzer! Nun rühre ich nach das Wasser mit Algin an und mische noch etwas Lebensmittelfarbe hinzu.

Im Laufe der Zeit habe ich einige Lebensmittelfarben getestet und seit Ende letzten Jahres für mich das Optimum gefunden:

http://www.amazon.de/gp/product/B009KA2FJK?psc=1&redirect=true&ref_=oh_aui_detailpage_o03_s00

Auf die Lieferung musste ich zwar 3-4 Wochen warten, aber das Warten hat sich gelohnt. Die Farben sind wesentlich kräftiger, reichhaltiger und mit 12 Farben hat man wesentlich mehr Auswahl.

 

Montage der Flüssigkeitsbehälter:

Als Flüssigkeitsbehälter habe ich mir aus der Apotheke 3 100ml Spritzen gekauft und den „Handgriff“ von den Spritzen abgesägt und endgratet, damit ich im Nachhinein noch auf den Spritzen einen abgeschnittenen Silikontrichter verkehrt rum aufsetzen konnte. Die Silikontrichter habe ich mal zufällig im Aldi gefunden und eignen sich optimal, da diese fast Luftdicht über die Spritzen gezogen werden können. Die Trichter habe ich jetzt auch bei Amazon gefunden:

http://www.amazon.de/Faltbarer-Silikon-Trichter-mit-Skala-Stopfen/dp/B00OHARZ2U/ref=sr_1_cc_1?s=aps&ie=UTF8&qid=1421568989&sr=1-1-catcorr&keywords=Trichter+aus+Silikon

Auf den Spritzen habe ich dann noch Luftballons montiert, damit die Tropfen der äußeren beiden Ventile mehr in die Mitte des Beckens geschossen werden. Mittlerweile habe ich noch einen Ballon auf der mittleren Spritze montiert, damit die Einstellzeiten in der Software für alle Ventile fast gleich sind und das Ganze dann besser händelbar ist.

Montage der Luftballons:

In dem Ende des Trichters habe ich ein Stück Schlauch geschoben und mit Kabelbinder das Silikonende des Trichters etwas zusammengezogen damit das Ganze etwas dichter wurde. Das andere Ende vom Schlauch in einem Luftballon gesteckt und ebenfalls mit einem Kabelbinder festgezurrt.

Luftballonmontage
Montage Luftballons

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem die Flüssigkeit in der Spritze eingefüllt wurde, den Trichter (Ohne Schlauch und Luftballon) über die Spritze ziehen, den Luftballon aufblasen und dann den Schlauch mit den Luftballon in den Trichter stecken. Fertig! 🙂

DSC_8271
Spritzen 100ml
Setup_2015
Spritzen und Ventile

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Licht:

Den Hauptblitz setze ich auf eine Abbrennzeit von 128.

Die Kameraparameter habe ich auf 1/320 Sekunde Blende 16-18, Weißabgleich => Automatik, ISO 100 – max. 400 gesetzt. Und das ganze wird im RAW Format fotografiert. Theoretisch könnte man auch eine Belichtungszeit von einer halben Minute wählen, da es im Raum dunkel ist und der Sensor nur vom Blitzlicht belichtet wird.

Damit die Farben, besonders der Hintergrund schön zur Geltung kommt habe ich eine Milchglasscheibe (Transmission 50%) zwischen den Wasserbecken und den beiden Blitzgeräte gesetzt. Für die Blitzgeräte nehme ich dann farbige Folie, die mit der Streulichtblende festgeklemmt wird. Ich habe mir dazu bei Amazon sogenannte LEE Musterfolien besorgt.

Wichtig bei den Blitzen ist, dass diese knapp über die Kante vom Wasserbecken liegen (oder stehen).

Bei meiner Bauhöhe haben sich die Milchtüten, die ich mit Wasser gefüllt habe, als optimale Höhe erwiesen. 🙂 Man kann auch noch weitere Stative oder sowas einsetzen, nimmt aber alles Platz weg!

Blitzstativ
Blitzstativ 🙂

Natürlich kann / könnte man sich alternativ auch ein Gestell aus Holz bauen!

 

 

 

 

 

Nun braucht man „nur noch“ die Software einstellen. D.h. wann welches Ventil mit welcher Menge auslöst und mit welcher Verzögerung die Kamera „knipst“. 🙂

DSC_8272
Software Droplet

 

 

 

 

 

 

 

Zum scharfstellen der Kamera (diese muss auf manuellen Focus gestellt sein) setze ich eine Schraube ins Becken und zwar exakt an den Punkt an dem der Wassertropfen aufschlägt.

DSC_8268
Eine Möglichkeit zum fokussieren

 

 

Zu diesem Zweck lasse ich dann einige Tropfen aus einem Ventil fallen und schiebe die Schraube solange, bis diese exakt vom Tropfen getroffen wird. Dann richte ich die beiden anderen Ventile auch noch auf die Schraube aus und zum Schluss stelle ich dann noch die Kamera / Objektiv auf die Schraube scharf.

 

 

Nachdem man dann brauchbare Bilder gemacht hat, werden diese noch im einen Bildbearbeitsungsprogramm eingelesen um Flecken und Spritzer zu retuschieren.

Mit Sicherheit habe ich jede Menge Details vergessen. Sollte etwas unklar sein, einfach eine konkrete Frage stellen und ich werde mich nicht scheuen diese so gut wie möglich zu beantworten.

Nun wünsche ich noch viel Spaß und gute Nerven beim Nachbauen! 🙂

 

Über einen Kommentar und/oder konstruktive Kritik würde ich mich freuen.

Eine Auswahl meiner Tropfenbilder sind in der Galerie zu finden: Wassertropfen

Einige Aufnahmen von meiner Ausstellung am 13.09.2015 in Geilenkirchen auf der LIVE ART.

Teile diesen Beitrag

30.04.2016:

Ab Heute hängen auch einige Aufnahmen von mir im Fitnessstudio „Absolut Fit & Dance„. Danke an Dieter Spiertz, dass er dies ermöglicht hat!

Zeitungsartikel der AZ AN (Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten) vom 26.02.2015:

DTIPage-10063943-lowres.pdf
AZ AN vom 26.02.2015
DTIPage-10063263-lowres.pdf
AZ AN vom 26.02.2015

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.