Hamburg

Die schönste Stadt Deutschlands

Anfang September fällt mir ein, dass ich diesen Monat ja (wieder mal) Geburtstag habe und somit die Überlegungen anstehen „Was machen?“.

Zum Feiern habe ich bis Dato noch nicht die richtige Lust und beschließe stattdessen für ein verlängertes Wochenende eine Städtetour zu machen und suche dafür Hamburg aus. Dies steht schon länger auf meiner „Liste“. Das letzte Mal war ich vor ca. 30 Jahren da.

vor_30_jahren
Hamburg vor ca. 30 Jahren von St. Michel aufgenommen

Mit Ilkay war ich im Mai schon in Istanbul und frage ihn ob er Lust und Zeit hat mit zu fahren. Der Zeitpunkt passt bei ihm und sagt spontan zu. Perfekt!

Auf der Suche nach einem Hotel bin ich im Internet auf das Hotel „Helgoland“  gestoßen. Das liegt zwar etwas außerhalb vom ganzen Geschehen in Hamburg (ca. 5,8 KM) ist aber mit 70€ / Nacht mit Frühstück bezahlbar. Je näher das Hotel zur City liegt, desto teurer!


Dann buche ich noch für das Wochenende 12-14. September noch eine „Hamburg Card“ für 40 €. Dies ist eine Gruppenkarte die man bis zu 5 Personen nutzen kann.

http://www.hamburg-tourism.de/suchen-buchen/hamburg-card/jetzt-online-buchen/

Mit dieser Karte kann man alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und bekommt zusätzlich noch einige Ermäßigungen.

Am 12. September geht’s dann pünktlich um 6 Uhr in der Früh los und fahren mit meinem Auto nach Hamburg. Die Fahrt von 480 KM hat 4 ½ Stunden gedauert und sind ziemlich gut durchgekommen. Auf einer Raststätte überreicht Ilkay mir noch ein Geburtstagsgeschenk. Zwar ein Tag zu früh, aber in Anbetracht des Geschenkes genau richtig! 🙂 Ein toller Bildband von Hamburg! Passt. Da können wir uns noch ein paar Motive zum Fotografieren aussuchen.

Nach Ankunft im Hotel haben wir unser Gepäck auf das Zimmer geschmissen und sind direkt los zur S-Bahn und fahren mit der S 3 zu den Landungsbrücken. Hamburg zeigt sich bei bestem Wetter.

Hotel Helgoland
Hotel Helgoland

Zuerst erkunden wir die nähere Umgebung und beschließen dann eine Hafenrundfahrt zu machen. Am Hafen werden die Unterschiedlichsten Angebote unterbreitet. Wir beschließen eine „kleine“ Hafenrundfahrt, die eine Stunde dauert, zu buchen was in unseren Augen auch vollkommend ausreichend ist. Wenn ich mich nicht irre hat diese Fahrt mit der Hamburg Card 15€ / Person gekostet. Auf dem Kutter bestellen wir uns ein Mineralwasser. Für diese zwei Wasser werden sage und schreibe 8 € einkassiert. Hoffentlich geht das nicht so weiter! 🙂

Aber die Hafenrundfahrt ist wirklich klasse und der Skipper erzählt einiges über den Hafen wie auch von Hamburg und die Stunde verfliegt wie im Schlafe.

Hamburger Hafen
Mate Box Image
Hafenrundfahrt
Mate Box Image
Hafenrundfahrt
Mate Box Image
Speicherstadt
Mate Box Image
"Polizeiwache“
Mate Box Image

Nach der Hafenrundfahrt und einem Fischbrötchen machen wir uns dann zu Fuß auf zur Speicherstadt.

Die Speicherstadt mit verschiedenen Museen, das Miniatur Wunderland, jede Menge Teppichhändler und vieles mehr ist absolut sehenswert. Hamburg, dass sollte man kaum glauben, ist die Stadt mit den zweitmeisten Brücken Weltweit. Mit ca. 2500 Brücken hat die Stadt gerade mal 395 Brücken weniger als New York. http://www.brueckenweb.de/2content/datenbank/listen/basanzstadt.php#.VB5tqhaqLGo

Nach so vielen Eindrücken haben wir uns ein Bier verdient und finden ein toll gelegenes Restaurant / Kaffee – Das Wasserschloss! Leider teilt uns der Kellner mit, dass das Wasserschloss seit 15 Uhr wegen einer Veranstaltung geschlossen hat. Aber nach einer kleinen Unterhaltung mit dem Kellner „Wir sind extra so weit gereist um hier ein Bier zu trinken“ 🙂 bringt uns der Kellner doch zwei Bier und wir genießen auf der Außenterrasse das tolle Wetter. Diese Freundlichkeit der Menschen haben wir des Öfteren festgestellt. Sei es in der U-Bahn gewesen, auf der Straße oder hier.

Wasserschloss
Wasserschloss
Wasserschloss_2
Wasserschloss

Daraufhin haben wir uns dann eine U-Bahn Station gesucht und sind erstmal zum Hotel gefahren. Wir haben uns gut eine Stunde ausgeruht und sind im Hotelrestaurant was essen gegangen. Die Bedienung im Hotelrestaurant war, so unser Eindruck, nicht besonders daran interessiert Gäste zu bewirten.

Das Essen war dennoch in Ordnung und wir sind danach gestärkt, mit Stativ und Kamera bewaffnet wieder zur Speicherstadt gefahren um dort Nachtaufnahmen zu machen.

 

Am 2. Tag, den 13. September sind wir nach einem guten Frühstück zum Hauptbahnhof gefahren. Von dort aus ist zu Fuß einiges, wie das Rathaus, gut zu erreichen. Das Rathaus mit dem 112 Meter hohen Turm ist bereits 1897 errichtet worden und ist der Sitz vom Senat wie auch der Bürgerschaft.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hamburger_Rathaus

Daraufhin machen wir uns zur Hauptkirche Sankt Michaelis, auch Michel genannt, auf. Zuerst sehen wir uns die prachtvolle Kirche von innen an und fahren dann mit dem Fahrstuhl auf der 106 Meter hohen Turmplattform und haben von dort eine tolle Aussicht von Hamburg.

Hamburg vom Michel aus gesehen
Hamburg vom Michel aus gesehen

Zur Mittagszeit haben wir uns dann aufgemacht und sind nach Blankenese gefahren. Dieser Stadtteil von Hamburg liegt ca. 15 KM vom Zentrum entfernt. Dort angekommen erleben wir wieder mal die Freundlichkeit der Hamburger. Beim Betrachten des Stadtplanes wie wir denn zur Elbe kommen, hat eine Frau uns unaufgefordert gefragt wo wir denn hinwollen und erklärt uns den schönsten Weg dorthin.

Blankenese mit seinen schmalen Straßen und Treppen die zur Elbe führen ist ein Kontrastprogramm zum Zentrum. Die Schicken Häuser die im Hang liegen lassen uns darüber spekulieren was diese Anwesen wohl kosten und kommen zum Schluss, dass dies wohl nichts für unser Portmonee ist! 🙂

An der Elbe finden wir ein Kaffee und Ilkay lässt einen Kaffee springen. Auf der anderen Seite des Ufers liegt das Airbuswerk. Dort spricht uns eine Hamburgerin auf unsere Kameras an. Sie selber fotografiert noch mit einer analogen Kamera und erzählt uns, dass sie sich von ihren Kindern eine digitale Kamera zu Weihnachten schenken lässt! 🙂

Wir wollen daraufhin nicht zu Fuß mit unseren Marschgepäck zur S-Bahnstation Bergauf gehen und nehmen den Bus.

Nachdem wir die richtige S-Bahn gefunden haben schlägt Ilkay vor, dass wir uns die U-Bahn Station „Hafencity Universität“ anschauen. Vor dieser Station sind wir quasi die einzigen Fahrgäste in der U-Bahn. Klar. Studenten sind am Wochenende auch zu Hause oder sonst wo, aber nicht an der Uni. Daher gehört uns die U-Bahnstation ganz alleine und können in Ruhe das Farbenspiel der toll beleuchteten Station fotografieren.

So langsam lässt auch das Wetter nach und der Himmel zieht sich zu. Durch die Speicherstadt laufen wir noch eine Weile durch die Gegend und fahren zurück zum Hotel.

Dort überraschen wir wieder die Bedienung im Hotelrestaurant in dem wir was essen wollen.

Morgen heißt es früh aufstehen, da wir noch zum Fischmarkt wollen und für mich heißt es früh schlafen gehen. Allerdings werde ich durch Telefonanrufe mal geweckt, dir mir noch zum Geburtstag gratulieren wollten. 🙂

Um 6:45 Uhr in der Frühe sind wir dann am Sonntag auf den Fischmarkt. Hier habe ich ein Fischmarkt mit jeder Menge Markschreier in Erinnerung und werde ein wenig enttäuscht. Dieser Markt wird von Geschäftsleuten beherrscht was schon mehr an einem türkischen Basar erinnert. Den einen oder anderen Marktschreier finden wir dann doch noch. Auf dem Fischmarkt finden sich hier tausende Menschen ein. Auch einige die wohl gerade von der Reeperbahn kommen. 🙂

Nach ca. 1 ½ Stunden sind wir dann zum Hotel zurück gefahren, haben noch gut gefrühstückt und sind gegen 11 Uhr wieder Richtung Heimat gefahren.

Diese 3 Tage (oder 2 ½ Tage) waren schon klasse und ich finde, dass Hamburg einer der schönsten Städte Deutschlands ist. Leider reicht die kurze Zeit kaum aus um alles zu sehen oder zu besichtigen. Daher werde ich mit Sicherheit die Stadt nochmals besuchen. Und da werde ich keine weiteren 30 Jahre vergehen lassen.

Mehr Bilder von Hamburg sind hier zu finden: Hamburg

 

2 thoughts on “Hamburg

  1. Hallo Klaus,

    sehr schöner Reisebericht und vor allem tolle Fotos die es hier von Hamburg
    zu sehen gibt.

    Besonders gut gefallen mir die Nachtaufnahmen, sei es die aus der Speicherstadt
    und auch die aus der U-Bahnstation.

    Gruß Harald

    • Hallo Harald.
      Schön, dass dir die Bilder sowie auch der Bericht gefällt. Hamburg ist wirklich eine tolle Stadt. War bestimmt nicht das letzte mal da. Bei Bedarf kannst du / ihr auch gerne mitkommen! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.